FOSSILIENWELT - EINE REISE ZUM VERSCHWUNDENEN TROPISCHEN URMEER

Die heute sanfthügelige Landschaft des Korneuburger Beckens war einst Teil eines tropischen Urmeeres und seiner Küste. Erste Meeresablagerungen stammen schon aus dem frühen Miozän, die Hauptsedimentationsphase setzte im Karpatium vor 17 Mio. Jahren ein.


Im Jahr 2008 wurde auf dem Gelände der Fossilienwelt im Rahmen von Österreichs größter paläontologischer Grabung das weltgrößte fossile Austernriff freigelegt. Mehr als 15.000 Riesenaustern und über 40 verschiedene Muschel- und Schneckenarten wurden ausgegraben. Insgesamt wurden im Korneuburger Becken 650 fossile Tier- und Pflanzenarten nachgewiesen. Das faszinierende Naturdenkmal des Austernriffs, die weltgrößte fossile Perle, die ebenfalls in Stetten gefunden wurde sowie unzählige andere Fossilienfunde aus dem Korneuburger Becken lassen in der Fossilienwelt die verschwundene Welt des tropischen Urmeers wieder auferstehen. Mit der 3D Urmeer-App sind auch hier spannende virtuelle Erlebnisse sicher! Alle Informationen dazu unter www.fossilienwelt.at


Wer ausprobieren möchte wie Forscher nach Fossilien suchen, kann in der Sandbucht der Fossilienwelt nach Perlen und Haifischzähnen sieben. Die Funde dürfen selbstverständlich mit nach Hause genommen werden!


Fossilienwelt
2100 Stetten, Austernplatz 1
Geöffnet jährlich vom 15. April bis 31. Oktober, Montag Ruhetag (außer an Feiertagen)
alle Infos: www.fossilienwelt.at

Bildquelle: Alle Bilder dieser Seite Fossilienwelt, © 2017




MINERALIUM
IN DER
WIENER STADTHALLE, HALLE E
am Samstag den 11. und Sonntag den 12. November 2017
von 10-17 Uhr

FOSSILIENWELT und MINERALSCHÄTZE AUS DER HOCHSTEIERMARK

gestaltet von der Fossilienwelt und Andreas & Sabine Zießler