Über den Verein


Kontaktpersonen

Allgemeine Auskünfte

Landesleiterin
Dr. Helga Hampl-Maruna Tel: 0680/333 13 88 Wallrißstraße 78/1, 1180 Wien
Vereins E-Mail info(at)vmoe-wien(dot)at


Der Vorstand 2016/17

Landesleiterin (Obfrau): Prof. Dr. Helga Hampl-Maruna, 1180 Wien
Landesleiterin-Stv.: Peter Schlenz, 1140 Wien
Kassier: Rudolf Renisch, 1160 Wien
Kassier-Stv.: DI Franz Dworzak, 1130 Wien
Schriftführerin: Mag. Judith Basch, 1130 Wien
Schriftführerin-Stv.: Gertrude Renisch, 1160 Wien


Die Geschichte der Landesgruppe Wien

Es war eine Fahrt ins Ungewisse, als am 25. Juni 1979 im Gasthaus Sittl am Lerchenfelder Gürtel die Landesgruppe Wien der "Vereinigten Mineraliensammler Österreichs" gegründet wurde. Der konstituierenden Versammlung waren sehr hektische Aktivitäten vorausgegangen. Von Seiten des seit 1973 österreichweit organisierten Verbandes (Obmann Sigurd Loewerth) war man an Karl Edlinger mit dem Ersuchen herangetreten, als "provisorischer Landesleiter" die wenigen in Wien lebenden Mitglieder, die meist kaum Verbindung mit dem Vereinsleben hatten, zu einer eigenen Gruppe zusammenzuschließen und um eine Art Startschuß für eine aktive Arbeit im Interesse der Sammler abzugeben.

Das Provisorium sollte, wie so oft, zählebiger sein als erwartet. Mehrere Zusammenkünfte im Gürtelbeisl brachten schließlich eine kleine Gruppe zusammen, aus der sich ein "harter Kern" herausschälte, der, um einige Zugänge bereichert, bis heute die Geschicke der Landesgruppe maßgeblich bestimmt.

Mit von der Partie waren Dr. Edlinger, Ilona und Heinz Bullmann (der leider viel zu früh verstarb), Maria und Franz Verderits, Alfred Bazant, Kurt Jarchow und Erich Haiderer. Zur Gründung belief sich die Anzahl der Mitglieder vorerst auf 34. Diese Zahl begann aber in den folgenden Jahren kontinuierlich anzusteigen.

Als erster Vereinstreff diente das Wienerwald-Restaurant in der Mariahilferstraße, später übersiedelte die Gruppe in ein Lokal in der Schallergasse in Meidling und nach einem Zwischenspiel im Gasthaus Hieß in der Koppstraße vor 14 Jahren in das heutige in Hauptmiete genommene Kellerlokal in der Roseggergasse, das für viele Mitglieder zu einer Art zweitem Zuhause wurde. Die Renovierung des in einem eher baufälligen Zustand übernommenen Raums erfolgte fast zur Gänze in freiwilligem Einsatz der Mitglieder. Besonderer Verdienst kommt dabei Heinz Bullmann zu, dem es leider nicht vergönnt war, die weitere Entwicklung seines Werkes noch lange mitzuerleben.

Ab der Gründung wurden regelmäßige Wochenendexkursionen veranstaltet, die die interessierten Mitglieder ins Waldviertel, ins Burgenland und auch in die Alpen führten. Bald ging es auch nach Idar-Oberstein an der Deutschen Edelsteinstraße. Damals fuhren wir noch in Privat-Pkws. Heutige Exkursionen, meist mit dem Bus, führen nach Ungarn, Polen, in die Slowakei oder nach Tschechien.

Schon im März 1981 wurde auf Initiative von Heinz Bullmann im Albert Sever-Saal in Wien 16 die erste Mineralienschau veranstaltet. Auch dieses Unternehmen war mit vielen Risken behaftet, doch nachdem die erste Ausstellung, bei der nur knapp über 80 Meter an Ausstellungstischen vermietet wurden, zu einem unerwarteten und durchschlagenden Erfolg geworden war, wurde diese Schau zu einem fixen Bestandteil im Ottakringer und Wiener Veranstaltungskalender. Fünf Jahre später wurde diese Frühjahrsausstellung durch eine zweite im Frühherbst ergänzt. Auch wurden die ursprünglich eintägigen Schauen auf jeweils zwei Tage ausgedehnt.

Durch die damals angekündigte, voraussichtliche Schließung des Albert Sever-Saals übersiedelte die Mineralienausstellung schließlich im Jahre 1997 in die Wiener Stadthalle, was trotz anfänglicher Skepsis zur Qualitätssteigerung und Erweiterung des Angebots beitrug. Mittlerweile konnten wir im Jahre 2012 unsere 30. Mineralienausstellung in der Wiener Stadthalle feiern.

Technische Ausstattung des Vereinslokals

Beamer Panasonic PT-AE900E, 16:9 Panel mit 1.280 x 720 Pixel (HD ready) somit bis WXGA (1280x720). Anschlüsse: 15-Pin D-Sub (VGA), HDMI, Composite Video (1x RCA), S-Video, Komponenten (3x RCA), SCART
DVD Thomson Scenium DVD-Player DTH255E, Video: DVD+R(W)/DVD-R(W)/DVD-Video/MPEG4 (DivX)/(S)VCD/CD-R(W)/JPEG, Audio: CD-Audio/MP3/WMA; Video Anschlüsse: 1x HDMI, 1x SCART, 1x Composite Video (1x RCA), 1x Komponenten (3x RCA); Audio Anschlüsse: 1x coaxial, 1x Composite Audio (2x RCA); integrierter 7in2 Card Reader (CF I+II/SD/MMC/SM/MS/MS Pro)
VHS Philips VR110 VCR, Anschlüsse: SCART, 1x Komponenten (3x RCA)
Dia 1x Leica Dia Pradovit 153, geeignet für Universalmagazine nach DIN 108 und Leica-Kindermann-Magazine